Ulrich Papke erläutert die Schwerpunkte des Vereins im Berichtszeitraum 2020 und 2021. Aufgrund der Coronapandemie mußte die öffentliche Arbeit des Vereins weitgehend zurückgefahren werden. Es hat aber weiterhin Einzelfallhilfe gegeben, wobei sich Maria Bürger de Castillo besonderes ausgezeichnet hat. Ferner ist Aram Hame zu nennen, der ein kontinuierliches Angebot an Mathematik-Nachhilfe aufgebaut hat. Seine Schülerinnen und Schüler kommen zum Teil weit über die Bünder Stadtgrenzen hinaus. Fortgesetzt wurde auch die Fahrradwerkstatt, die donnerstags ab 17 Uhr im Keller des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses zur Verfügung stand.

Unter der Leitung von Peter Kammann wurde ein Deutschkurs mit dem Sprachniveau B2 durchgeführt. Für einen weiteren Kurs (B1) mit zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmern steht im März des Jahres der Prüfungstermin bei der VHS in Herford an. Die Radtour in Herbst 2021 litt unter schlechtem Wetter und hatte daher nur eine schwache Beteiligung. Für Kanufahrten auf der Else im Rahmen des NRW-Programms „Aufholen nach Corona“ erhielt der Verein auf Antrag einen Zuschuss des Jugendamts über 500 Euro. Nicht gefördert wurde dagegen der Nachhilfeunterricht von Aram Hame, weil die Förderrichtlinien dem entgegen standen.

Ein weiterer Schwerpunkt war die finanzielle Förderung des Films „Der Geschichte Gesichter geben“. Dabei geht es um die Arbeit der Netzwerk-AG am Marktgymnasium und die Geschichte jüdischer Bürgerinnen und Bürger in der NS-Zeit.

Einen schweren Rückschlag erlitt der Verein durch den plötzlichen Tod der langjährigen Kassiererin Carola Austermann am 14. Januar 2021. Sie war mit ihrer zuverlässigen Kassenführung ein unersetzbarer Bestandteil der Vereinsarbeit und auch als Mensch eine geschätzte Person.

 

Der Verein betreibt eine Fahrradwerkstatt, die donnerstags von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr (außer an Feiertagen) genutzt werden kann. Die Werkstatt ist im Kellergeschoss des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses, Wehmstr. 9, Bünde, untergebracht. Hier können kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten rund um das Fahrrad erledigt werden. Das Angebot ist kostenfrei, lediglich Ersatzteile und sonstige Materialien sind zu bezahlen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

09.01.20

Teilnahme am Runden Tisch für Flüchtlingsbegleitgruppen im Kreis Herford

18.02.20

Jahreshauptversammlung

22.02.20

Teilnahme an Mahnwache zum Anschlag in Hanau

02.03.20

Treffen des Unterstützerkreises Bünde

10.03.20

Veranstaltung: „Der völkerrechtswidrige Krieg der Türkei in Syrien“

16.03.20

Das Sprachcafé schließt wegen Kontaktbeschränkungen

01.05.20

1. Mai mit Transparenten in der Innenstadt statt Kundgebung auf dem Rathausplatz

04.06.20

Förderantrag an die Jüdische Gemeinde Köln zur Unterstützung eines Filmprojekts über die Geschichte der Juden in Bünde

15.06.20

Treffen des Teams vom Sprachcafé

18.06.20

Wiedereröffnung der Fahrradwerkstatt im Bonhoefferhaus donnerstags ab 17 Uhr / Individuelle Beratungsgespräche mit vorheriger Anmeldung sind wieder im DBH möglich / Sprachunterricht und Hausaufgabenhilfe laufen unter Hygienemaßnahmen weiter

18.08.20

Runder Tisch mit Sozialamt (Frau Damm) und Verein

05.09.20

Beteiligung an der Demonstration für ein solidarisches Bünde mit 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

29.10.20

Sprachcafé und Fahrradwerkstatt im Bonhoefferhaus sind bis auf Weiteres geschlossen / Unterricht unter Beachtung der aktuellen Corona-Auflagen noch möglich / Umfangreiche Unterstützung und Beratung per Telefon und anderer medialer Hilfsmittel / Kontakte z.B. mit Anwälten, Ausländerbehörde, Sozialamt, Bürgerbüro, Vermieter, Arbeitgeber, Jobcenter, Arbeitsagentur.

 

 

Der Verein International bietet für Migranten, die ihre Deutschkenntnisse auffrischen wollen, einen Sprachkurs in Präsenzform an. Begonnen wird mit dem Lehrbuch der Stufe A2. Grundkenntnisse der deutschen Sprache werden vorausgesetzt. Um den Lernstand der Teilnehmerinnen und Teilnehmer festzustellen, wird am Anfang ein Eingangstest durchgeführt. Insgesamt stehen 12 Plätze zur Verfügung. Der Kurs wird von einer angehenden Lehrerin geleitet und dauert ca. ein halbes Jahr. Beginn ist am Montag, den 2. August um 13 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Wehmstraße 7-9, Bünde. Die Unterrichtszeiten sind montags bis mittwochs jeweils von 13 Uhr bis 16 Uhr. Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Schutzmassnahmen. Anmeldungen sind möglich im Stadtteilbüro an der Behringstraße bei Mohamed Khalil, Tel. 161-478, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei Annette Ortmann, Tel. 161-472, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

So ist das Leben und so muß man es nehmen, tapfer, unverzagt und lächelnd – trotz alledem.“
(Rosa Luxemburg)

Nach kurzer, schwerer Krankheit haben wir unsere langjährige Weggefährtin, Mitstreiterin und Freundin

CAROLA AUSTERMANN
geb. 29.12.1952 – gest. 14.01.2021

im Alter von 68 Jahren viel zu früh verloren.
Zu Beginn der 1990iger Jahre schloss sich Carola dem Verein International Bünde an. Auslöser für ihr Handeln war die damalige Lage von Sinti und Roma, die als Gruppe vielfach gesellschaftlich geächtet und diskrimiert wurden. Schon in dieser Zeit zeichnete sich Carola dadurch aus, dass sie hartnäckig für die Interessen von Minderheiten, für Gleichberechtigung und Humanismus stritt. Und zwar unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion, Staatsangehörigkeit oder Hautfarbe.
Die gelernte Pharmazeutisch-Technische-Assistentin übernahm als Kassiererin schon frühzeitig Führungsverantwortung im Vereinsvorstand und übte dieses Amt zuverlässig und mit hohem Sachverstand bis zu ihrem Tod aus.
Soziale Gerechtigkeit galt Carola als ein wichtiges Gut. Sie engagierte sich zeitweise auch in der unabhängigen Beratungsarbeit mit Harz IV Empfängerinnen und Empfängern. So verlor sie nie den Blick auf die sozial Schwächsten in der Gesellschaft.
Nach dem Ende ihrer beruflichen Tätigkeit vor zwei Jahren widmete sich Carola sehr konkret der Flüchtlingsbegleitung im Caféteam des Vereins. In der Beratung von Familien mit Kindern sah sie eine wichtige Aufgabe zur Integration und für den sozialen Frieden vor Ort. Ihr Engagement und ihre Emphatie verbesserten vielfach die Situation von Geflüchteten. Umgekehrt verspürte Carola große Anerkennung und Wertschätzung von Seiten ihrer Gesprächspartner und vom Team des Café International.
An diese Stelle gehört auch eine charakterliche Bewertung von Carola: Sie stand nicht gerne im Vordergrund, sondern hat eher still und leise mit Rat und Tat geholfen. Mit ihrer zurückhaltenden und ausgleichenden Art hat sie oft zur Klärung von Problemen beigetragen.
In ihrem Bemühen um Geflüchtete, für Demokratie und soziale Gerechtigkeit, gegen Nationalismus und Rassismus war sie immer eine verlässliche Mitstreiterin.
Carola hat sich dauerhaft und vielfältig für andere Menschen eingesetzt. Sie war eine starke Frau. Wir werden sie schmerzlich vermissen und nie vergessen.

Vorstand und Mitglieder des Vereins International Bünde
gez. Ulrich Papke, Vorsitzender