Seit März 2018 haben das Café International und der Verein International eine neue Heimstätte im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in der Bünder Innenstadt gefunden. Jetzt soll der Umzug offiziell mit einem Frühlingsfest am Donnerstag, 17. Mai 2018 gefeiert werden. Ab 15 Uhr wird das ehrenamtliche Café-Team ein buntes Nachmittagsprogramm in der Wehmstraße 7 bieten. Dazu sind deutsche und internationale Gäste herzlich willkommen. Am neuen Standort des Begegnungszentrums treffen sich jetzt noch mehr einheimische und ausländische Menschen als früher im Jugendheim Ennigloh. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Café International unterstützen in Bünde lebende Geflüchtete bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, helfen bei der Wohnungs- und Arbeitssuche sowie bei Behördengängen. Ein besonderer Dank gilt der ev. Lydia-Gemeinde, die dem Verein International geeignete Räumlichkeiten im Jugendtrakt des Bonhoefferhauses vermietet hat.

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Freundinnen, 

im Jahr 2017 wurde das Café International   3 Jahre, sein Trägerverein der Verein International Bünde e.V.  30 Jahre alt. Die Arbeit des Cafés hat sich insofern verändert, dass es nicht nur mehr eine Stätte der Begegnung und des gegenseitigen Kennenlernen ist, sondern heute kommen die Flüchtlinge um Hilfe bei Alltagsproblemen sowie im Umgang mit Behörden oder der Vermittlung ihrer Kinder in Schulen und Kitas zu erhalten. Ca. 25 ehrenamtliche Helfer unterstützen die Arbeit des Verein International dabei mit vollem Engagement. Außerdem leistet ein Fahrradmechaniker jeden Donnerstag Hilfe zur Selbsthilfe bei Reparaturen von Fahrrädern. 

Wir machten mehrere Ausflüge mit Flüchtlingsfamilien z.B. zum Hermannsdenkmal bei Detmold oder zum Tierpark Olderdissen in Bielefeld. Und wir folgten der Einladung der Linken mit Flüchtlingen und anderen interessierten Bürgern nach Berlin zur Besichtigung des Bundestages und anderen Sehenswürdigkeiten sowie einer Stadtrundfahrt. 

Ende des Jahres nahmen 7 Flüchtlinge an einem von uns organisierten Schwimmkurs teil. Alle haben das Seepferdchen erreicht, 2 sogar direkt das Bronzeabzeichen. 

Unser Projekt „Erste Schritte mit dem Laptop-Medienkompetenz auch für Flüchtlinge“ wurde mit einem Förderpreis der PSD Bank Westfalen-Lippe e.G. in Höhe von 2000 € ausgezeichnet. Die Sparkasse Herford spendete für dieses Projekt 10 gebrauchte Laptops. 

Auch 2017 organisierten wir im Maikomitee die 1. Maiveranstaltung mit und gestalteten mit der „Initiative 9. November“ die Gedenkfeier am jüdischen Mahnmal. 

Unsere seit 2 ½ Jahren bestehenden Sprachkurse wurden fortgeführt. Dabei haben ca. 160 geflüchtete Menschen die deutsche Sprache erlernt und viele von Ihnen haben mit Zertifikaten die Lernstufen A1, B1, und B2 abgeschlossen. Mit dem Niveau B2 kann eine berufliche Ausbildung begonnen werden. 

Einen Großteil unserer Energie mussten wir in diesem Jahr darauf verwenden, einen neuen Standort mit den passenden Räumlichkeiten für unsere Arbeit zu finden, da unsere bisher genutzten Räume zu einem Kindergarten umgebaut werden sollen. Die von der Stadtverwaltung angebotenen Räume in der Kleiststr. sind für unsere Zwecke nicht geeignet und so suchten und fanden wir geeignetere Räume im Dietrich- Bonhoeffer-Haus. Eine Unterstützung dieses Gedankens seitens der Stadt schien zunächst schwierig, aber durch eine glückliche Fügung entschied sich der Rat der Stadt in seiner letzten Sitzung doch, uns hinsichtlich unserer Vorstellung für neue Räume finanziell zu unterstützen. Jetzt können die Verhandlungen mit der Lydia-Gemeinde zwecks Vermietung über für uns geeignete Räumlichkeiten im Bonhoeffer-Haus beginnen. 

Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer.

 

 

6 Gründe, warum der Verein International nicht in das ehemalige „Medical Centre“ in der Kleiststraße umziehen möchte

 

  1. Die Nutzung an der Kleiststraße ist nicht nachhaltig, da die Zukunft der Immobilien dort ungewiss ist.

  2. Die Besucherinnen und Besucherinnen des Café im Jugendheim Ennigloh aus den Unterkünften im Habighorster Weg, Mühlenbachstr., Asternstr., Engelstr. und Behringstr. werden „abgehängt“.

  3. Das Café International lässt sich in seiner bisherigen Form in der Kleiststraße nicht durchführen.

  4. Die Anordnung der beiden angebotenen Räume für ein Café fördert die nationale Grüppchenbildung.

  5. Das dem Verein zugedachte Büro in der Kleiststraße umfasst ca. 12 qm und ist damit um ein Drittel kleiner als die jetzt verfügbare Fläche im Jugendheim Ennigloh.

  6. Ein ständig verfügbarer Lagerraum für Vorräte, Spielzeug und Kinderfahrräder etc. ist im Medical Centre nicht vorhanden.

 

Der Verein International sieht Rat und Verwaltung der Stadt Bünde in der politischen Verantwortung, uns als Ersatz für das Jugendheim Ennigloh adäquate Räume anzubieten, die mindestens eine Fortsetzung der ehrenamtlichen Flüchtlingsbegleitung im bisherigen Umfang ermöglichen.

Ein Umzug des Vereins International zum 1. Januar 2018 ist erforderlich, weil das Jugendheim Ennigloh zu einem Kindergarten umgebaut werden soll. Dort hat der Verein seinen jetzigen Sitz.

 

 

Drei Jahre Café International und 30 Jahre Verein International

Das Doppeljubiläum soll am Donnerstag, 9. November von 15 Uhr bis 18 Uhr im Jugendheim Ennigloh gefeiert werden. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.
Seit November 2014 betreibt der Verein International mit einem großen Helferteam aus Bünder Bürgerinnen und Bürgern jeden Donnerstagnachmittag das Café International im Jugendheim Ennigloh. Der Verein International, der seit 30 Jahren Migranten in all ihren Belangen unterstützt, bot die Grundlagen und die räumlichen Möglichkeiten für ein solches Begegnungszentrum.
Viele Geflüchtete werden regelmäßig bewirtet und betreut. Sie nutzen die Gelegenheit, sich mit anderen Menschen auszutauschen und bekommen Hilfe bei ihren alltäglichen Problemen.
Ein besonderes Anliegen des Verein International ist das Erlernen der deutschen Sprache. Aus Spenden bezahlte Lehrkräfte haben in vielen Kursen fast 160 geflüchtete Menschen unterrichtet und diese haben mit Zertifikaten die Lernstufen A1, A2, B1 und B2 abgeschlossen. Mit dem Niveau B2 kann eine berufliche Ausbildung begonnen werden.
In den vergangenen drei Jahren wurden viele Ausflüge gemacht. Ziele waren z.B. das Hermannsdenkmal in Detmold und die Mindener Schachtschleuse. Aber auch gemeinsame Veranstaltungen wie Konzert- und Museumsbesuche und Radtouren standen auf dem Programm. Das Kennen lernen der Bünder Bücherei war ein nachhaltiges Erlebnis. Auch Schwimm- und Verkehrskurse wurden durchgeführt.
Viele gebrauchte Fahrräder wurden gegen ein geringes Entgelt abgegeben und eine Reparaturmöglichkeit geschaffen. Durch die gewonnene Bewegungsfreiheit nehmen viele Flüchtlinge an Veranstaltungen von Sportvereinen und anderen Organisationen teil. Eine Vielzahl Bünder Institutionen und Bürger haben den Verein und das Café International tatkräftig und finanziell unterstützt. Besonders hervorzuheben sind die kath. Kirche mit Ulrich Martinschledde durch die Übernahme der Verpflegungskosten des Cafés und die ev. Lydia- Gemeinde, die im Dietrich-Bonhoeffer-Haus Schulungsräume für den Deutschunterricht bereitstellte. Das Rote Kreuz übernahm regelmäßig den Fahrdienst von und zu den Unterkünften.

 

 

 

 

Der Verein International hat sich beworben beim diesjährigen Bürgerprojekt der psd-Bank. Bis zum 4. Juli 2017 können Sie die Projektidee positiv bewerten. Dazu gehen Sie bitte auf die Internetadresse www.psd-buergerprojekt.de.
Die ausführliche Projektbescheibung lesen Sie nachfolgend.

 

Projekt

Erste Schritte mit dem Laptop

 

1. Zielsetzung des Projekts
Der Verein International führt z. Zt. zwei Deutschkurse für Geflüchtete durch, an denen rund 20 Personen teilnehmen. Die Unterrichtsstunden sind montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Als Lehrkräfte sind zwei Studierende der Uni Bielefeld mit dem Fach Deutsch als Zweit-/Fremdsprache eingesetzt. Die laufenden Kurse enden mit dem Sprachniveau A2 bzw. B1.
Um den Teilnehmenden eine Vertiefung des Lernstoffs außerhalb des regulären Unterrichts und die Kommunikation zu Angehörigen in den Herkunftsländern zu ermöglichen, wurden sechs gebrauchte Laptops beschafft, die den Kursteilnehmern gegen ein geringes Entgelt zur Verfügung gestellt wurden. Eine erste Einweisung zum Gebrauch der Computer erfolgte unter fachlicher Anleitung in einem Workshop am 15. Juni 2017. Dort zeigte sich, dass je nach individuellen Vorkenntnissen ein mehr oder weniger großer Bedarf an Fortsetzungsangeboten besteht.
Im Rahmen zusätzlicher regelmäßiger Workshops könnten weitere Anwendungsbereiche der digitalen Nutzung erschlossen werden. Dabei wollen wir auch die Gefahren und Risiken des Internet in den Blick nehmen, die sich für den Verbraucher stellen. Die Flüchtlinge würden auf diese Weise, ihre Lern- und Kommunikationsmöglichkeiten deutlich erweitern und ihre individuelle Qualifikation im Hinblick auf eine spätere schulische oder berufliche Verwendung verbessern.

2. Stellenwert des bürgerschaftlichen Engagements für die Nachbarschaftsarbeit
Der Verein International Bünde besteht seit seit dem 10. Juli 1987 und hat derzeit 45 Mitglieder. Während in den Anfangsjahren die Arbeitsmigranten, ihr Interesse an gesellschaftlicher Teilhabe, die Arbeit des Vereins prägten, besteht seit dem Jugoslawienkrieg und besonders seit dem seit Jahren andauernden Syrien–Konflikt unser Hauptbetätigungsfeld aus Arbeit mit und für Flüchtlinge. Ganz wichtig für uns ist der Gedanke der Selbstorganisation und Selbsthilfe sowie die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten von Deutschen und Migranten, zum Beispiel durch gemeinsame Feste, Radtouren und Ausflüge. Der Verein will grundsätzlich ein respektvolles und solidarisches Zusammenleben sowie persönliche Freundschaften zwischen deutschen und ausländischen Inländern fördern. Die allgemeine Zielsetzung ist eine soziale, wirtschaftliche, politische und kulturelle Gleichberechtigung der Menschen.
Aktuell konzentriert sich die Vereinstätigkeit auf folgende Arbeitsschwerpunkte:

Café International“
Das Café International besteht seit dem 14. November 2014 im Jugendheim Ennigloh und bietet wöchentlich am Donnerstagnachmittag zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr eine Stätte der Begegnung für Deutsche und Migranten. Ein Helferkreis von bis zu 25 Personen – in der Regel sind es Frauen – kümmert sich um bis zu 60 bis 70 Personen, darunter auch etliche Kinder, für die geeignetes Spielmaterial angeboten wird. Am Rande dieses Treffens geht es hauptsächlich um die Bewältigung von Alltagsproblemen von Flüchtlingen wie Wohnen, Arbeiten, Kindergarten, Schule, Rechtsauskünfte, Begleitung zu Ärzten und Behörden, deutsche Sitten und Gebräuche etc. Dabei will der Verein einen kleinen Beitrag leisten zur Orientierung im kommunalen Umfeld und letztlich auch zum friedlichen Zusammenleben von Deutschen und Migranten.
Sprachkurse
Unbestritten gilt, dass hinreichende Deutschkenntnisse eine Voraussetzung für gelingende Integration sind.
Bei den Sprachkursen war es uns wichtig, dass sie für alle Flüchtlinge offen sind, was in der Zusammenarbeit mit der VHS im Kreis Herford nicht möglich war, denn diese förderte nur Flüchtlinge aus Herkunftsländern mit guter Bleibeperspektive. Daher übernahm der Verein ab März 2016 die Sprachkurse in eigener Verantwortung. Die Teilnehmer stammen vorwiegend aus Afghanistan, Afrika (Guinea/Eritrea), Syrien, Iran und Irak. Insgesamt nahmen seit dem vergangenen Jahr 80 Teilnehmer an vier Kursen teil. Davon haben 52 Teilnehmer ein Zertifikat erworben. Mit allen Sprachschülern wird auf weitere Zertifikate mit unterschiedlichem Sprachniveau hingearbeitet. Die Finanzierung wird über Förderanträge, Spenden und einen Eigenbeitrag der Kursteilnehmer erreicht.
Fahrradwerkstatt
Die Eröffnung einer Fahrradwerkstatt in Selbsthilfe steht in diesem Sommer als nächste Herausforderung bevor. Der Verein hat einen gebrauchten Metallcontainer beschafft und auf dem Außengelände des Jugendheims aufgebaut. Dort können Ersatzteile gelagert und Kleinreparaturen unter fachlicher Anleitung parallel zur Öffnungszeit des Café International durchgeführt werden.
Wir glauben damit einen praktischen Beitrag zur Verbesserung der Mobilität von Migranten zu leisten.

3.
Beantragte Fördersumme
Für die Beschaffung von weiteren Laptops für alle Sprachschüler, die technische Überprüfung der Hardware sowie die Suche nach geeigneter Lernsoftware und einer Aufwandsentschädigung für eine fachliche Lehrkraft beantragen wir eine Summe von 3.000 Euro.